×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 30


Gewalteinwirkung auf den Kopf

Bei einem bewusstlosen Motorradfahrer ist das Abnehmen des Helmes notwendig, da nur danach eine sachgerechte Lagerung (bei vorhandener Atmung: stabile Seitenlage mit Überstrecken des Halses) bzw. eine Atemspende durchgeführt werden kann.
Da es verschiedene Helmtypen gibt, müssen die nachfolgenden Maßnahmen evtl. entsprechend dem Helmtyp abgewandelt werden. Dieses Verfahren des Helmabnehmens soll u.a. verhindern, dass bei Vorliegen einer Halswirbelverletzung versehentlich eine Verschlimmerung eintritt.

Die Helmabnahme solltet Ihr nur zu zweit vornehmen:

  • Einer von Euch kniet oberhalb des Kopfes und sorgt für die Streckung des Halses, indem er von oben mit beiden Händen Helm und Unterkiefer des Verunglückten umfasst.
  • Der andere kniet seitlich am Kopf des Verunglückten und klappt das Visier (Sichtglas) hoch.
  • Ggf. entfernt einer von Euch die Brille und machst den Mundbereich - Kinnschale, Kopfhaube - frei.
  • Dann löst einer den Kinnriemen; unterdessen wird der Zug am Helm und Unterkiefer vom anderen Ersthelfer immer beibehalten.
  • Anschließend übernimmt derjenige die Streckung, der vorher den Kinnriemen entfernt hat: dazu legt er beide Hände von unten seitwärts in Längsachse parallel an den Hals. Dabei werden 4 Finger hinter und der Daumen vor dem Ohr angelegt. Dazu muss er mit beiden Händen unter den Helm greifen.
  • Der andere weitet nach Möglichkeit den Helm, hebt ihn über die Nase und zieht ihn dann nach oben ab.
  • Während des Abziehens wird weiterhin für Streckung gesorgt und verhindert, dass der Kopf nach hinten fällt.
  • Nach Abnahme des Helmes umfasst der andere Ersthelfer wieder den Kopf des Verunglückten; seine Hände liegen fest über den Ohren, wobei drei Finger die Kieferwinkel so umgreifen, dass der Unterkiefer gleichmäßig hochgezogen wird.
  • Dann führt die die Stabile Seitenlage durch:
  • Dazu wird durch den anderen Helfer die Streckung beibehalten und darauf geachtet, dass der Kopf - der Wendung bei der stabilen Seitenlage entsprechend - mitgedreht wird.
  • Bei Atemstillstand: Atemspende durchführen
  • Bei Wiedereinsetzen der Atmung: Stabile Seitenlage herstellen

helm1

 

helm2