Funktion der Atmung

Unter Atmung versteht man den Transport von Sauerstoff zu den Körperzellen und den Abtransport von Kohlendioxid, sowie die Verbrennungsvorgänge, die mit Hilfe des Sauerstoffs in den Zellen ablaufen. Die Atemluft besteht, im Groben, aus folgenden Bestandteilen:

 Bestandteil  Anteil in Einatemluft Anteil in Ausatemluft 
 Stickstoff 78% 78%
 Edelgase  1%  1%
 Sauerstoff  21%  ca. 17%
Kohlendioxid 0% 4%

Bei genauer Analyse dieser Tabelle stellt man fest, daß es keineswegs notwendig ist, bei einer Atemspende Frischluft in den Betroffenen zu blasen. Denn in der Ausatemluft befindet sich mit einem Anteil von 17%, noch ausreichend Sauerstoff für den Betroffenen. Dies hat zur Folge, daß der Atemspender ganz normal weiteratmen kann.

Als Normalwerte für Atemzüge pro Minute; gelten für die genannten Personengruppen im Ruhezustand:

 Personengruppe  Atemzüge
 Säugling 40/Min.
 Kleinkind 30/Min.
 Kind 25/Min.
Jugendliche 20/Min.
Erwachsene 16-18/Min.

Der Atemrhythmus wird durch den Sauerstoffbedarf bestimmt, d.h. bei Anstrengung wird schneller geatmet. Erwachsene atmen zwar langsamer als Kinder, jedoch atmen sie pro Atemzug ein größeres Volumen (Erwachsene 500-1200ml; Säuglinge 15-20ml). Richtiges dosieren des Atemvolumens lernen sie im praktischen Unterricht eines Erste Hilfe Kurses.